Lebenslauf von Marc Scheffler

1973 Geboren in Hildesheim
Schule:
1980 – 1984 Didrik-Pining-Schule Hildesheim
1984 – 1986 Orientierungsstufe Ost Hildesheim
1986 – 1993 Scharnhorstgymnasium Hildesheim
05/1993 Abitur
Wehrdienst:
07/1993 – 06/1994 Grundwehrdienstleistender im Stabsdienst
Studium:
10/1994 – 07/1997 Student der Physik und Mathematik, TU Braunschweig
09/1996 Vordiplom Physik
08/1997 – 12/1998 Student der Physik, University of Maryland, College Park
12/1998 Abschluss „Master of Science” mit der Arbeit „Broadband Microwave Surface Impedance Measurements on La0.8Sr0.2MnO3” (Betreuer: Steven M. Anlage)
Praktika vor/während des Studiums:
07-09/1994, 03/1995, 07-08/1995 Forschungsgesellschaft für Informationstechnik, Bad Salzdetfurth (Abteilung SQUID-Systeme)
03-04/1997 Siemens Forschungszentrum, Erlangen (Abteilung Supraleitung)
Doktorarbeit:
06/1999 – 09/2005 Wissenschaftlicher Angestellter am 1. Physikalischen Institut, Universität Stuttgart
09/2004 Dissertation „Broadband Microwave Spectroscopy on Correlated Electrons“ (Hauptberichter: Martin Dressel, Mitberichter: Klaus von Klitzing; Bewertung „mit Auszeichnung bestanden”)
10-11/2004 Forschungsaufenthalt an der Universitat de Barcelona
Postdoc:
10/2005 – 03/2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kavli Institute of Nanoscience,
Delft University of Technology, Niederlande
04/2008 – 07/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am 1. Physikalischen Institut, Universität Stuttgart
Permanente Stelle:
seit 07/2011 Akademischer Rat am 1. Physikalischen Institut, Universität Stuttgart
08/2013 Beförderung zum akademischen Oberrat
Auszeichnungen:
1994 Bundessieger „Jugend forscht“
1995-1999 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
1997-1998 Fulbright-Stipendiat
2005 Preis der Freunde der Universität 2005 (für eine der drei besten Dissertationen der Universität Stuttgart)
Weitere Tätigkeiten:
1997 – 2015 Juror bei „Jugend forscht“ (Regionalwettbewerb Hildesheim)
2009 429. WE-Heraeus-Seminar „Microwaves for Condensed Matter Physics“, Bad Honnef (Organisator)
2009 Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes
2011 Intersectional Symposium „Hybrid Quantum Systems“ bei der DPG-Frühjahrstagung, Dresden (Organisator)
seit 2012 Physik/Kunst-Führungen in der Staatsgalerie Stuttgart: „Naturwissenschaft als Inspiration“ (mit Tanja Mühlbrett, M.A.)
seit 2014 Mitglied der Bundesjury „Jugend forscht“ (2016 außerdem Sprecher der Physik-Bundesjury)
seit 2015 Physik/Kunst-Führungen im Museum Ritter, Waldenbuch: „Kunst und Wissenschaft“ (mit Jutta Fischer, M.A.)
2016/17 Mitarbeit im Rahmen der Ausstellung „[un]erwartet. Die Kunst des Zufalls“ im Kunstmuseum Stuttgart: Entwicklung und Implementierung physikalischer Experimente für das „VersuchsLabor“ sowie Vortrag, Podiumsdiskussion und Dialogführungen
seit 2019 Bundesjurysprecher „Jugend forscht“ und Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Jugend forscht e. V.; Sprecher der Physik-Bundesjury
2019 705. WE-Heraeus-Seminar „Superconducting Kinetic Inductances“, Bad Honnef (Organisator)