Geometrische Straßen in Barcelona: Diagonal und Parallel

Wer schon einmal in Barcelona war, hat sich vielleicht über zwei große, das Stadtbild prägende Straßen gewundert, bzw. genauer über ihre Namen, die auch als wichtige Metro-Stationen wiederzufinden sind: Diagonal und Parallel.Diagonal

Große Teile des Stadtplans Barcelonas sind auf dem Reißbrett entstanden, darunter das berühmte Straßenraster im Stadtteil Eixample („Erweiterung“ der Stadt, begonnen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts) aus quadratischen Häuserblöcken mit „abgeschnittenen“ Ecken auf dem Stadtplan. Und die Avinguda Diagonal hält sich gerade nicht an dieses rechtwinklige Muster, sondern durchschneidet es „diagonal“, wenn auch nicht unter 45° zum Raster. Die Avinguda Diagonal verläuft weit über Eixample hinaus, insgesamt als über 10 Kilometer lange Allee einmal quer durch Barcelona, im Osten bis zum Meer. Kurz vor ihrem westlichen Ende finden sich an der Avinguda Diagonal übrigens mehrere Hochschulen und auch die Physik-Fakultät der Universitat de Barcelona ist hier zu finden.

Parallel

Mit der Avinguda del Paral·lel verhält es sich anders, hier ist die „Referenz“ nicht das Straßenraster Barcelonas, sondern das Koordinatensystem der Erdoberfläche: Diese Straße verläuft entlang eines Breitengrades (genauer: 41° 22′ 34″ nördlicher Breite), und das katalanische Wort für Breitengrad ist „paral·lel“ – wie es auch im Englischen „parallel“ heißt.

„Diagonal“ und „Parallel“ im Metrosystem Barcelonas haben also unterschiedliche etymologische Hintergründe, aber bei beiden geht es um Geometrie!

Und wer sich nun noch eine Straße entlang einem Längengrad wünscht, wird in Barcelona ebenfalls nicht enttäuscht: Es gibt dort auch eine „Avinguda Meridiana“, die aber weniger bekannt ist als „Diagonal“ oder „Parallel“.

 

Posted in Physik and tagged , , , , .