Anschauen in Waldenbuch: „Insekten (Schöpfungsplan)“ von Paul Klee

Noch bis zum 15.9.2019 zeigt das Museum Ritter in Waldenbuch, neben einer Einzelausstellung zu Hans Jörg Glattfelder, eine Präsentation mit Werken aus dem eigenen Bestand: „1919 – 2019: Werke aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter“. Überrascht hat mich dabei eine Arbeit von Paul Klee, den ich bisher im Museum Ritter, dessen inhaltliche Ausrichtung auf geometrischer und […]

Anschauen in München: „Christus am Kreuz“ von Fra Angelico

Noch bis zum 3.2.2019 ist in der Alten Pinakothek in München die Ausstellung „Florenz und seine Maler: Von Giotto bis Leonardo da Vinci“ zu sehen. Thematische Schwerpunkte sind dabei vorrangig die vielfältigen Entwicklungen im Kunstleben von Florenz während der Frührenaissance. Die Ausstellung ist auch aus „Kunst und Physik“-Sicht sehr interessant, u.a. da kunsttechnologische Aspekte erläutert […]

Anschauen in Stuttgart: „Beweinungen“ vom Meister von Meßkirch und von Hans Baldung Grien

Noch bis zum 2. April 2018 ist in der Staatsgalerie Stuttgart die Große Landesausstellung „Der Meister von Meßkirch. Katholische Pracht in der Reformationszeit“ zu sehen. Sie zeigt einen Großteil der erhaltenen Werke des Meisters von Meßkirch, die ein wahrlich genaues Hinschauen lohnen: Der Meister, dessen wahrer Name nicht bekannt ist, hat gerade in den größeren […]

Anschauen in Karlsruhe: Aquarelle von Paul Cézanne

Noch bis zum 11.2.2018 läuft in der Staatlichen Kunsthalle die Ausstellung „Cézanne. Metamorphosen“, die sich darauf konzentriert, wie Cézanne in seinen Werken einzelne Motive umwandelt oder Undeutlichkeiten und Mehrdeutigkeiten gezielt nutzt. Auch für mich gibt es in einer Cézanne-Ausstellung stets etwas Neues zu entdecken und der Aspekt „Metamorphosen“ ist in der Tat etwas, worüber ich […]

Anschauen in Frankfurt: „Terrasse in Südfrankreich“ von Pierre Bonnard

Derzeit läuft im Frankfurter Städel die große Sonderausstellung „Matisse – Bonnard. Es lebe die Malerei!“, die den Austausch zwischen diesen beiden Künstlern untersucht und eine ganze Reihe herausragender Gemälde präsentiert. Während Henri Matisse unbestritten zu den bedeutendsten und auch populärsten Künstlern der klassischen Moderne zählt, steht Pierre Bonnard mit seinem Werk deutlich seltener im Rampenlicht […]

Anschauen in Potsdam: „Die Brücke von Argenteuil und die Seine“ von Gustave Caillebotte

Inzwischen hält der Sommer mit reichlich Sonnenlicht Einzug in das wettermäßig bisher doch recht durchwachsene Jahr 2017 – da erinnere ich mich gerne an meinen Besuch der am kommenden Sonntag endenden Ausstellung „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ vor einigen Monaten im Museum Barberini in Potsdam: Das war ein ziemlich trüber Tag, aber im Museum herrschte […]

Anschauen in Riehen/Basel: Zweimal „Matinée sur la Seine“ von Claude Monet

Die noch bis Ende Mai laufende Monet-Ausstellung in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel zeigt zahlreiche Meisterwerke dieses wohl bekanntesten impressionistischen Malers. Besonders interessant finde ich in der Ausstellung die Gegenüberstellung jeweils mehrerer Gemälde zum selben Motiv. Das vielleicht frappanteste Beispiel sind zwei Gemälde mit demselben Titel: „Matinée sur la Seine“ (Vormittag auf der Seine) von […]

Anschauen in Stuttgart: „La Blanche et la Noire“ von Felix Vallotton

Felix Vallotton (1865 – 1925) ist ein Künstler, dessen Werke mich immer wieder faszinieren: Viele finde ich in einer Art und Weise irritierend, dass sie mir beim Besuch eines Kunstmuseums schnell ins Auge springen, ich aber vorher kaum vorhersagen kann, wie gut mir ein Vallotton-Gemälde gefallen wird oder nicht: Geschmacklich gibt es da für mich […]

Anschauen in Potsdam: „Port-en-Bessin“ von Paul Signac

Die Eröffnung des Museum Barberini in Potsdam ging im Januar durch alle Medien und ich kann einen Besuch seiner ersten großen Ausstellung „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ rundum empfehlen. (Sie läuft noch bis zum 28.5.2017. Aber seid auf sehr viele Mit-Besucher gefasst!) Eines der Werke, das mir dort besonders gefallen hat, ist „Port-en-Bessin“, das Paul […]

Anschauen in Stuttgart: „Le Rêve“ von Victor Hugo

Victor Hugo war nicht nur ein herausragender Schriftsteller, sondern schuf auch einige entzückende Zeichnungen. Eine Reihe davon sind „Klecksographien“: In Tusche- oder Tintenklecksen entdeckte er Formen, die er dann zeichnerisch erfasste. Somit entstand aus einem zufälligen Ausgangspunkt eine künstlerische Bildfindung. In der noch bis zum kommenden Sonntag, den 19.2. laufenden Ausstellung „[un]erwartet. Die Kunst des […]